Dienste und Gremien

Der Pfarrer allein kann ein Pfarrleben, wie es heute besteht, nicht am Leben erhalten. Es braucht gewählte und legitimierte Laien mitten aus der Pfarrei, die sich durch ihre Wahl verantwortlich fühlen, die ihnen gestellten Aufgaben wahrzunehmen und Motor zu sein für die anderen zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich alle zusammen in vielerlei Hinsicht und kostenlos um das Pfarrleben verdient machen.

2014 zogen Asylbewerber auch nach Kühbach. Das Landratsamt und die Marktgemeinde baten die Pfarrei, sich um die Neuankömmlinge zu kümmern. Innerhalb kürzester Zeit wurde ein Asylkreis gebildet, in dem sich Ehrenamtliche engagieren und den Asylbewerbern mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Das Blickpunkt-Team besteht aus Vertretern aller vier Pfarreien unserer Pfarreiengemeinschaft und ist zuständig für die Erstellung des Pfarrbriefs. Hier stehen die aktuellsten Blickpunkte zum Download bereit: Blickpunkt_Nr.55_Sept.2019 (2,1 MB) Blickpunkt Nr. 54 Nov.2018 (2,5 MB) Blickpunkt Nr. 53 Weihnachten 2017 (2,2 MB) Blickpunkt Nr. 52 (792,9 kB) Blickpunkt Nr. 51 (7,4 MB) Blickpunkt Nr. 50 (10,2 MB) Blickpunkt Nr. 49 (8,7 MB) Blickpunkt Nr. 48 (14,7 MB) Blickpunkt_Nr.47 (15,5 MB)  
In Kühbach gibt es einen Familien-Gottesdienst-Kreis, der mehrmals im Jahr Kind- und Familiengerechte Gottesdienste vorbereitet und gestaltet. Auch in Unterbernbach werden Familliengottesdienste angeboten.
Kirchenverwaltungen gibt es lt. staatlicher Gesetzgebung seit 1834. Sie verwaltet das Vermögen der Pfarrei, stellt die jährlichen ordentlichen und außerordentlichen Haushalte auf und kümmert sich um alle notwendigen Baumaßnahmen der kirchlichen Gebäude. Die Wahl der Kirchenverwaltungsmitglieder findet alle sechs Jahre statt, als Vorstand fungiert der jeweils leitende Pfarrer. Aus ihrer Mitte wird der Kirchenpfleger bestimmt. Dieser trägt die Hauptlast und –verantwortung über die Finanzen, die Buchführung, die Haushaltslage und die Baumaßnahmen. Er wickelt zusammen mit dem Pfarrer und dem Pfarrbüro den Schriftverkehr mit der Diözese und den staatlichen Stellen ab und beantragt mögliche Zuschüsse.
Der Priester allein kann die vielfältigen Aufgaben in den großen Seelsorgeeinheiten nicht mehr bewältigen. Im Gottesdienst hatte er schon immer Helfer.
Seit dem Palmsonntag 1993 unterstützen ihn auch in Kühbach Laien beim Austeilen der Heiligen Kommunion.
Die Frauen und Männer sind vom Bischof beauftragt, "den Gläubigen die Heilige Kommunion zu reichen".
Die Kommunionhelfer treffen sich einmal im Jahr zu einem Besinnungstag, um ihre Aufgabe im rechten Geist zu erfüllen.
Kranke besuchen ist eine Liebestat der Barmherzigkeit. Die Christen haben die Aufgabe, die Liebe Gottes spürbar zu machen.
Seit dem 2. Vatikanischen Konzil hat es bei der Gestaltung von Heiligen Messen einige Neuerungen gegeben.
  Auch in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach wurde inzwischen ein Pastoralrat ins Leben gerufen. Im Zuge der „Pastoralen Raumplanung 2025“ der Diözese Augsburg löst der neue Rat das bisherige sogenannte „Seelsorgeteam“ ab und dient wie dieser dem Aufbau einer lebendigen Pfarreiengemeinschaft. In pastoralen Fragen berät und unterstützt er den Pfarrer in seinen Aufgaben. Der Pastoralrat bespricht und regelt jene Angelegenheiten, die alle Mitgliedspfarreien Unterschönbach, Großhausen, Unterbernbach und Kühbach betreffen, die gemeinsam geplant und durchgeführt oder aufeinander abgestimmt werden müssen. Die konkrete Umsetzung geschieht aber immer unter Wahrung des kirchlichen Lebens vor Ort durch die örtlichen Pfarrgemeinderäte, die deswegen in keinerlei Hinsicht in Ihrer Gewichtung geschmälert werden.
  Der Pfarrgemeinderat berät und unterstützt den Pfarrer in seinen Aufgaben. Besonders trägt er Sorge für das Gemeindeleben und dient damit dem Aufbau einer lebendigen Gemeinschaft. Somit ist er Organ des Laienapostolats. Dabei greift er nicht in die Eigenständigkeit der Verbände und Gruppen in der Pfarrgemeinde ein. Er hat das Recht und die Pflicht, gemeinsam mit dem Pfarrer alle Fragen des kirchlichen Lebens am Ort zu beraten, die vielfältigen Dienste und Initiativen anzuregen und zusammenzuführen und so den Heils- und Weltauftrag der Kirche konkret wahrzunehmen.
Alle vier Jahr werden von den wahlberechtigten Pfarrmitgliedern je nach Katholikenzahl 6 bis 16 Mitglieder gewählt. Auf Vorschlag der gewählten Mitglieder kann der Pfarrer noch zwei bis fünf ordentliche Mitglieder in den Pfarrgemeinderat berufen.
Die Wortgottesfeierleiter treffen sich in regelmäßigen Abständen und gestalten Andachten und andere Wortgottesfeiern in den vier Pfarreien unserer Pfarreiengemeinschaft.
Regelmäßig sind sie im Kühbacher Senioren- und Pflegeheim im Einsatz. Für die meisten der älteren Mitchristen im Pfarrer-Knaus-Heim ist der Weg zur Pfarrkirche zu beschwerlich. Pfarrer Mahl feiert mit ihnen deshalb wöchentlich - freitags früh - eine Heilige Messe in der Hauskapelle St. Pius. Aber an den Sonntagen übernehmen ausgebildete und beauftragte Wortgottesfeierleiter aus der Pfarrei im Wechsel die Gestaltung von Wortgottesdiensten und die Austeilung der Hl. Kommunion für die Senioren.