Die Arme-Seelen-Kapelle in der Pfarrkirche "St. Magnus" Kühbach

Am 17. Juli 2011 segnete Pfarrer Paul Mahl im Rahmen des Festgottesdienstes am Skapulierfest die renovierte Aller-Seelen-Kapelle. Früher, als die Pfarrkirche noch von einem Friedhof umgeben war, wurde an dieser Stelle, gleich am Eingang zur Pfarrkirche, wohl eine Kapelle geschaffen, um für die Verstorbenen, die „Armen Seelen“ beten zu können. In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Kapelle dann aufgelassen und nur mehr als Stauraum für mancherlei kirchliche Gebrauchsgegenstände genutzt.

Die Armen-Seele-Kapelle in der Pfarrkirche St. Magnus Kühbach

Mesner Martin Zeidler gab im letzten Jahr den Anstoß, den Vorraum wieder der ursprünglichen Nutzung zugänglich zu machen. Schüler der Berufschule in Aichach stellten daraufhin nach einer Original-Kirchenbank neue Bänke her. Die Restaurierung des gotischen Kreuzes, einer wertvollen Arbeit aus dem 16. Jahrhundert, wurde in bewährter Weise von Holzbildhauer Peter Sulzer aus Laimering und Restaurator Axel Wieland aus Bachern durchgeführt. Viele freiwillige Helfer haben sich eingebracht, um die Renovierungskosten niedrig zu halten. Die Kapelle wird von den Mesnern immer sehr ansprechend gestaltet. Auch der Kindergarten hat sich schon mit dem Aufstellen selbstgebastelter Krippenfiguren beteiligt. So wurde die Aller-Seelen-Kapelle in kürzester Zeit zu einem neuen Kleinod der Pfarrkirche.

[Fotos: Helene Monzer]

Die Kreuzigungsgruppe in der Arme-Seelen-Kapelle ist mit der Restaurierung der Johannes-Figur seit 18. Oktober 2015 wieder komplett.