Buchkapelle im Buchholz, Pfarrei St. Magnus Kühbach

Die Buchkapelle im Buchholz wurde wohl in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Sie blieb noch übrig von den abgetragenen Einödhöfen Oberbuch und Unterbuch.

Die Kapelle steht am Platz des einstigen sehr großen Hofes Oberbuch und ist nach ihm benannt. Die Felder des Hofes sind heute mit Wald bedeckt.
Die Kapelle wurde wohl nie geweiht.
Eine "Altöttinger" schwarze Madonna wurde vor Jahren aus der Kapelle entwendet, konnte aber wieder beigebracht werden. Heute steht in der Kapelle eine Lourdes-Madonna, die von Hilfesuchenden gerne in verschiedenen Anliegen aufgesucht wird.

Zahlreichen Besuch hat die Buchkapelle bei der jährlich stattfindenden Maiandacht, bei der sich Hunderte von Besuchern aus Kühbach und Umgebung einfinden.

 

Literaturnachweis:
Die Texte zu den Kirchen und Kapellen wurden entnommen aus.
# Georg Dehio, Handbuch der dt. Kunstdenkmäler, Bayern III: Schwaben (München 1989)
# Karl Christl, 300 Jahre Barocke Pfarrkirche in Kühbach, 1989
# Rudolf Wagner, Kühbach
# und aus verschiedenen eigenen Veröffentlichungen der Pfarrei Kühbach