Firmvorbereitung

Die Vorbereitung auf die Firmung wird in der Pfarreiengemeinschaft gemeinsam für alle vier Pfarreien durchgeführt.

Einige Mütter engagieren sich dabei als Firmmutter und bereiten die Kinder in mehreren Einheiten auf dieses wichtige Sakrament vor. Dabei werden sie von Matthias Hartung angeleitet und unterstützt.

Zusätzlich gibt es einige darüber hinausgehende Aktionen und Angebote im Rahmen der Firmvorbereitung wie besondere Gottesdienste, Mithilfe bei verschiedenen Diensten in der Pfarreiengemeinschaft und eine Fahrt nach Bickenried.

 

 

--- AKTUELLES ---

 

 

Firmung 2019

 

18. Februar 2019

Abend für die Firmpaten und Firmpatinnen der Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach

 

„Firmpate werden – ist nicht schwer. Firmpate sein – das ist eine Herausforderung“.

Seit vielen Jahren gehört dieser Abend für die Firmpaten und Firmpatinnen unserer Firmbewerber zum festen Bestandteil der jeweiligen Firmvorbereitung. Am Montag, 18.2.2019 fand dieser Abend wieder im Pfarrzentrum St. Michael in Aichach statt. Mehr als 30 Firmpaten aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach nahmen daran teil.

 

 

Zuerst wurde über die „Bedeutung“ des Wortes Pate und welche „Konsequenzen“ dieses Amt früher mit sich brachte informiert - Der Pate, die Patin übernahm nach dem Tod der Eltern des Firmlings, die Verantwortung für diesen.

Heute ist die Aufgabe des Paten / der Patin darin begründet, Wegbegleiter für den Firmling zu sein. Ein Wegbegleiter auf dessen Glaubens- und Lebensweg.

In der folgenden „Gesprächs- und Arbeitseinheit“ überlegten sich die Firmpaten, welche Möglichkeiten sie für sich sehen, Wegbegleiter zu sein:

  • Wegbegleiter in der Zeit der Firmvorbereitung
  • Wegbegleiter am Firmtag
  • Wegbegleiter in der Zeit nach der Firmung

Im gemeinsamen Gespräch wurden dann diese Vorschläge präsentiert. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten wurden aufgezeigt.

Grundlage für all diese Vorschläge ist:

Firmpate/Firmpatin und Firmlinge lernen sich gegenseitig bei verschiedenen Aktionen (z.B. Spaziergang, gemeinsames Essen, Austausch über die sozialen Medien, gemeinsamer Gottesdienstbesuch) kennen und kommen miteinander ins Gespräch über „Gott und die Welt“.

Die Vorschläge werden in einem Flyer zusammengefasst, den die Firmpaten demnächst zugeschickt bekommen – als Erinnerung an den intensiven Firmpatenabend.

Den Abschluss bildete die biblische Erzählung von Mose: Mose, der Hirte, kniet vor dem brennenden Dornbusch und erhält von Gott den Auftrag: Rette mein Volk aus Ägypten. Mose sagt „ich kann das nicht; ich schaff das nicht alleine“. In diesem Augenblick erfährt er die Größe Gottes, indem Gott zu Mose sagt: „Mein Name ist – Ich bin der Ich bin da.“ Gott verspricht Mose: Ich begleite Dich auf Deinem neuen Weg. Ich unterstütze Dich in Deiner Aufgabe. Du schaffst das.

Für die Firmpaten ein wunderbares Versprechen Gottes: Ich begleite Dich auf Deinem neuen Weg. Ich unterstütze Dich in Deiner Aufgabe. Du schaffst das.

[Foto: Stadtpfarrer Herbert Gugler; Text: Matthias Hartung]

 

 

Firmung 2018

 

Sonntag, 8. Juli 2018

Firmung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach

In der Kühbacher Pfarrkirche St. Magnus spendete Domkapitular Peter Manz 48 Jugendlichen aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Schiltberg das Sakrament der Firmung.

Domkapitular Manz beglückwünschte die Firmlinge zu diesem wertvollen Geschenk und ermunterte sie dazu, diesen wertvollen Schatz nicht zu verschließen, sondern ihn in der Öffentlichkeit für die anderen Menschen auch sichtbar und spürbar werden zu lassen. Er forderte die Firmlinge dazu auf, „werdet in Eurer Pfarrgemeinde aktiv. Bringt Euch mit euren Stärken und Schwächen ein und gestaltet das Leben in der Pfarrgemeinde mit“.

Am Beispiel der 7 Gaben des Heiligen Geistes beschrieb er, wie der Heilige Geist in jedem Einzelnen aktiv werden kann. Er wünschte jedem einzelnen Firmling, dass die Hoffnung und die Gewissheit, dass Jesus jeden Menschen begleitet und beschützt, immer in Euch gegenwärtig ist.

Musikalisch gestaltet wurde der Firmgottesdienst von der Gruppe Shalom aus Schiltberg.

Im Anschluss an den Firmgottesdienst fand im Kühbacher Pfarrhof noch ein Empfang statt, in dem die Firmlinge ihre Firmurkunden erhielten.

[Text: Matthias Hartung]

 

 

 

20. Januar 2018
Firmtag in Aichach

 

 

Firmbewerber aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach trafen sich im Pfarrzentrum Aichach. Das Thema lautete: „Die 4 Elemente – Erde, Feuer, Wasser, Luft – Zeichen für den Heiligen Geist.“
[Text: Matthias Hartung / Foto: Thomas Anderl]

 

 

Firmung 2017

 

9. Juli 2017

 

In der Kühbacher Kirche St. Magnus spendete Weihbischof Florian Wörner 52 Jugendlichen aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Schiltberg das Sakrament der Firmung.

Weihbischof Wörner beglückwünschte die Firmlinge zu diesem wertvollen Geschenk und ermunterte sie dazu, diesen wertvollen Schatz nicht zu verschließen sondern ihn in der Öffentlichkeit für die anderen Menschen auch sichtbar und spürbar werden zu lassen. Er forderte die Firmlinge dazu auf, „werdet in Eurer Pfarrgemeinde aktiv. Bringt Euch mit euren Stärken und Schwächen ein und gestaltet das Leben in der Pfarrgemeinde mit“. Am Beispiel der sieben Gaben des Heiligen Geistes beschrieb er, wie der Heilige Geist in jedem Einzelnen aktiv werden kann.

Musikalisch gestaltet wurde der Firmgottesdienst von der Gruppe Fortissimo aus Kühbach.

Im Anschluss an den Firmgottesdienst fand im Kühbacher Pfarrhof noch ein Empfang statt, an dem die Firmlinge ihre Firmurkunden erhielten.

 

 

Die Firmlinge aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Schiltberg und v.l.n.r.: Pater Markus Szymula SS.CC. (Pfarrei Schiltberg), Pfarrer Paul Mahl (Pfarreiengemeinschaft Kühbach), Weihbischof Florian Wörner und Matthias Hartung (Firmvorbereitung Kühbach)

 

[Text: Matthias Hartung / Foto: Thomas Anderl]

 

 

18. März 2017

 

Verzieren von Osterkerzen

Im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Firmung trafen sich einige Firmbewerber aus der Pfarreiengemeinschaft Kühbach, um die diesjährige Osterkerze für die Kühbacher Pfarrkirche St. Magnus zu gestalten. Unterstützt wurden sie dabei von Brigitte Felber und Andrea Wagner.

Eine weitere Gruppe von Firmbewerbern traf sich ebenfalls im Pfarrheim mit Matthias Hartung, Verantwortlicher für die Firmvorbereitung in Kühbach, um kleine Kerzen zu marmorieren. Diese Kerzen werden als Osterkerzen nach den Ostergottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach zum Verkauf angeboten.

 

 

[Text/Foto: Matthias Hartung]

 

  

 

20. Februar 2017

 

Firmpatenabend im Pfarrzentrum Aichach

für die Firmpaten aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach

 

50 Firmpaten aus den Pfarreiengemeinschaften Aichach und Kühbach trafen sich zum Patenabend im Pfarrzentrum.

Unter der Leitung von Matthias Hartung (Firmvorbereitung Kühbach) wurden Ideen erarbeitet, wie die Firmlinge an den Tagen vor, an und nach der Firmung von ihren Firmpaten begleitet werden können.

 

 

Der Aichacher Stadtpfarrer Herbert Gugler informierte über die Voraussetzungen, das Patenamt übernehmen zu können und Diakon Richard Reißner stellte mit seiner Auslegung der Erzählung vom brennenden Dornbusch (Buch Exodus 3,11) den biblischen Bezug zum Patenamt her. Gott offenbarte sich Mose im brennenden Dornbusch, in dem er ihm verspricht: „Ich bin Der - Ich bin da“. Diese Zusage Gottes an Mose gilt auch heute. Gott ist der – Ich bin da. Gott ist da, er begleitet uns auf unserem Weg. Dies gilt für die Firmlinge aber auch für die Firmpaten. Diese Zusage gilt auch für den gemeinsamen Glaubens- und Lebensweg, den die Firmpaten und die Firmlinge nun gemeinsam miteinander begehen.

 

[Text/Foto: Matthias Hartung]

 

 

14. Januar 2017

 

Firmtag in Aichach

 

[Text: Matthias Hartung; Fotos: Thomas Anderl]

 

 

19. November 2016

 

Beginn der Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach

„Geh mit Freude auf Deinem „Firmvorbereitungsweg“ und nimm als Geschenk den Heiligen Geist mit.“

Unter diesem Motto steht die Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach. Bis zum Firmtag am 9. Juli 2017, treffen sich die 38 Firmbewerber der Pfarreien-gemeinschaft mindestens einmal im Monat, um entweder im Rahmen einer Kleingruppe, in Gottesdiensten oder in sozialen Projekten das Geschenk „Heiliger Geist“ für sich zu entdecken.

In der ersten Einheit gestaltete jeder Firmling für sich eine Schatzkiste. In diese Schatzkiste werden Gegenstände gelegt, die auf Eigenschaften des Heiligen Geistes (z.B. Begeisterung, Mut, Offenheit, Glaubensverkündigung) hinweisen.

Begleitet werden die Firmlinge auf ihrem Vorbereitungsweg von 10 Müttern, die die Firmlinge in den Kleingruppen auf die Firmung vorbereiten.

Im Vorstellungsgottesdienst, der nach der ersten Firmeinheit am Samstag, 19. November 2016, stattfand, stellten sich die Firmlinge der Gottesdienstgemeinde namentlich vor. Pfarrer Johann Menzinger ermunterte in seiner Ansprache die Firmlinge, diesen Vorbereitungsweg mitzugehen und falls es nicht anders möglich ist, auch auf andere Aktivitäten zu verzichten. Ebenso erinnerte er die Firmbewerber daran, dass „jeder von Euch für Jesus ein ganz wertvoller Schatz – ein einmaliger Schatz ist“. Ebenso bedankte er sich in seiner Ansprache bei den 10 Gruppenmüttern für ihr Engagement im Rahmen der Firmvorbereitung.

Zum Ende des Gottesdiensts verteilten die Ministranten Gebetspatenschaftsblätter, auf denen die Firmlinge ihren Namen geschrieben hatten. Matthias Hartung, Leiter der Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach, ermunterte die Empfänger dieser Gebetspatenschaftsblätter dazu, die Firmlinge bis zum Firmtag in ihr tägliches Gebet einzuschließen.

[Matthias Hartung]

 

 

Firmung 2016

 

16. Juli 2016

Kühbacher Firmlinge besuchen zum Abschluss ihres Firmprogrammes die Fazenda de Esperanca

Zum Abschluss des Firmprogrammes besuchten 16 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Kühbach, einige Gruppenmütter, Pfarrer Paul Mahl und Matthias Hartung, Verantwortlicher für die Firmvorbereitung, am Samstag, 16. Juli 2016, die Fazenda de Esperanca (Hof der Hoffnung) auf dem Gut Bickenried bei Kaufbeuren.

Auf der Fazenda der Hoffnung leben junge Erwachsene, die mit Hilfe des christlichen Glaubens versuchen, eine Lösung für ihre Suchtprobleme zu finden.

Nach einem gemeinsamen Gebet unterstützen die Firmlinge die Bewohner in ihrer täglichen Arbeit. Einige Firmlinge halfen in der Küche und beim Hausputz mit; andere Firmlinge halfen bei der Gartenarbeit mit und eine dritte Gruppe von Firmlingen befüllte über 2800 Prayerboxen. In einer Prayerbox befinden sich ein Rosenkranz, ein Kreuz, eine kleiner Behälter mit Weihwasser und die christlichen Grundgebete. Verteilt werden diese Prayerboxen z.B. an die Besucher des Weltjugendtages, der Ende Juli in Krakau stattfindet.

 

 

Nach dem Mittagessen erhielten die Firmlinge eine Führung durch die Fazenda und erfuhren so von den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Bewohner. Einer der Bewohner berichtete den Firmlingen danach aus seinem Leben vor der Sucht, aus der Zeit der Abhängigkeit, wie er auf die Fazenda kam und wie es ihm dort nun geht.

 

 

Die Firmlinge übergaben den Bewohnern und Mitarbeitern der Fazenda den Erlös in Höhe von 264,-- € ihres Losstandes vom Kühbacher Adventsmarkt.

 

 

Zum Abschluss dieser Fahrt feierten alle Teilnehmer einen Gottesdienst in der St. Georgs-Kirche auf dem Georgiberg bei Germaringen.

 

 

[Text/Fotos: Matthias Hartung]

 

 

19. Juni 2016

Firmung in Kühbach

In der Kühbacher Pfarrkirche St. Magnus spendete Bischofsvikar Karlheinz Knebel aus Augsburg 58 Jugendlichen aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Schiltberg das Sakrament der Firmung.

Bischofsvikar Knebel beglückwünschte die Firmlinge zu diesem wertvollen Geschenk und ermunterte sie dazu, diesen wertvollen Schatz nicht zu verschließen, sondern ihn in der Öffentlichkeit für die anderen Menschen auch sichtbar und spürbar werden zu lassen. Er ermunterte die Firmlinge dazu, immer wieder offen zu sein für den Heiligen Geist. „Offen zu sein, um dort mitwirken zu können, wo Euch Gott dies zutraut“.

Er forderte die Firmlinge dazu auf, in der Pfarrgemeinde aktiv zu werden. „Christ sein bedeute nämlich nicht nur, die Tradition zu bewahren, sondern offen für Neues zu sein, um die Zukunft der Kirche mitzugestalten“. Er ermunterte die Firmlinge dazu, dass sie sich mit ihren Stärken und Schwächen einbringen und das Leben in der Pfarrgemeinde mitgestalten sollen.

Musikalisch gestaltet wurde der Firmgottesdienst von der Gruppe Kaleidoskop aus Kühbach.

Im Anschluss an den Festgottesdienst fand im Kühbacher Pfarrhof ein Empfang statt, an dem die Firmlinge ihre Firmurkunden erhielten.

Firmlinge aus der Pfarreiengemeinschaft Kühbach:

Christerer Dennis; Cojocaru Alexandru-Gabriel; Felber Sarah; Finkenzeller Julia; Fritz Lisa; Gastl Regina; Glück Rebecca; Grund Tim; Gschoßmann Matthias; Gschoßmann Lucia; Harrer Sophia; Heib Hannah; Heiß Annalena; Herger Maximilian; Herger Anna; Hofmann Johannes; Hofmann Emanuel; Keldenich Nicolas; Lechner Valentin; Leutgäb Marie; Maier Marie; Mayr Stefan; Mayr Jakob; Metzger Annika; Oberhauser Lukas; Rauch Florian; Rößig Ida; Roth Martin; Rothbauer Nina; Rottenkolber Simon; Schalter Korbinian; Schormair Valentin; Schubert Nico; Seitz Alina; Soth Maximilian; Soth Alexandra; Stocker Simona; Szekely Alessandro; Tauber Melanie; Vogl Anna; Wagner Klara

Firmlinge aus der Pfarreiengemeinschaft Schiltberg:

Aigner Adriano; Breitsameter Lisa; Faltinsky Lukas; Koppold Johannes; Kuhn Nils; Leitenmeier Julia; Rainer Luca Marie; Reisner Lisa; Schadl Elisabeth; Schreier Benedikt; Treffler Lea; Treffler Nina; Wagner Johannes; Wagner Josef; Wehle Sarah; Wenger Martin; Zandtner Alexandra

[Matthias Hartung]

 

 

22. April 2016

Erlebnistag der Firmbewerber in Augsburg

17 Firmbewerber aus Kühbach und 22 Firmbewerber aus Aichach erlebten einen schönen Firmerlebnisnachmittag in Augsburg.

 

 

Am Augsburger Dom trafen wir unseren Firmspender Bischofsvikar Knebel.

 

 

Durch die Pforte der Barmherzigkeit im Heiligen Jahr führte er uns in den Dom und erklärte uns in der Bischofskirche einige Sehenswürdigkeiten. In der Marienkapelle feierten wir zum Abschluss einen Wortgottesdienst.

Im Anschluss ging es weiter zum Kloster Maria Stern. Schwester Dominika Meier vom Kloster Maria Stern führte uns durch den Bibelgarten des Klosters. Die Firmbewerber hatten dann die Aufgabe, auf Dachziegeln geschriebene Bibelstellen den verschiedenen Bibelstationen im Bibelgarten zuzuordnen.

 

 

Zum Abschluss des Tages gab es ein Eis auf dem Moritzplatz – bevor wir mit dem Zug wieder zurückfuhren.

 

 

[Fotos/Text: Matthias Hartung]

 

 

20. April 2016

„Come together“

 Firmbewerber aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach besuchten im Rahmen des Firmprojektes „Come together – Begegnung von Jugendlichen mit und ohne Behinderung“ die Tagesstättengruppe der Klasse MS 6 in der Aichacher Elisabethschule. 

 

 

Informationen zum Thema Menschen mit Behinderung und das konkrete gemeinsame Handeln sollten Unsicherheiten und Ängste im Umgang miteinander abbauen und neue Blickwinkel eröffnen. Inhalte des Projektes waren das gegenseitiges Kennenlernen, das marmorieren von Kerzen und verschiedene Vertrauensübungen.

 

 

[Fotos/Text: Matthias Hartung]

 

9. April 2016

„Versöhnungsfest“ in Aichach

33 Firmbewerber aus der PG Kühbach und 17 Firmbewerber aus Aichach machten sich auf den "Weg der Versöhnung".

 

 

In der Anfangseinheit im Aichacher Pfarrzentrum suchte sich jeder Firmbewerber einen Stein aus. Am Beispiel des Steines wurde erfahren, wie Schuld sein kann: schwer, verletzend, belastend.

In Kleingruppen machten sich die Firmbewerber im Anschluss daran auf den Weg zur Aichacher Stadtpfarrkirche. Unterbrochen wurde der Weg durch verschiedene Stationen, in denen über die eigene Schuld gegenüber Gott, den Mitmenschen, der Umwelt und sich Selbst nachgedacht wurde. Lösungsmöglichkeiten wurden besprochen, wie der Umgang mit Schuld aussehen könnte, z.B. verstecken, schön reden, anderen Menschen aufladen. In einem Vertrauensspiel sollten die Firmbewerber erfahren, wie es ist, einem anderen Menschen vertrauen zu können. Abwechselnd bewegten sich die Firmbewerber mit verbunden Augen durch die Aichacher Innenstadt. Ein Teilnehmer beschrieb seine Erfahrung folgendermaßen: „Vertrauen bedeutet, ich kann mich darauf verlassen, dass mich jemand beschützt – das es jemand gut mit mir meint.“ Diese Vertrauenserfahrung bildete dann die Grundlage für die Gewissenserforschung. Die Firmbewerber hatten Zeit, über sich nachzudenken – über die eigenen Schwächen gegenüber Gott, den Mitmenschen, der Umwelt und sich Selbst.

 

 

In der Aichacher Stadtpfarrkirche hatten die Firmbewerber dann die Möglichkeit, entweder bei Pfr. Mahl, Pfr. Gugler oder Stadtprediger Pater Emanuel zu beichten. Nach der Beichte legten die Firmbewerber ihre Steine vor der Osterkerze ab – sie übergaben Jesus symbolisch im Gegenstand des Steines ihre Fehler.

 

 

Den Abschluss des Weges der Versöhnung bildete eine Versöhnungsfeier im Pfarrhof. Die Firmbewerber verbrannten ihre „Schuldzettel“, beteten ein Vater-Unser und genossen zur Feier der Versöhnung ein Eis.

[Fotos/Text: Matthias Hartung]

 

3. April 2016

Tauferinnerungsfeier der Firmbewerber aus der Pfarreiengemeinschaft Kühbach

Im Rahmen eines Tauferinnerungsgottesdienstes entzündeten die Firmbewerber der Pfarreien-gemeinschaft Kühbach ihre Taufkerze an der Osterkerze.

 

 

In seiner Predigt ermunterte Pfarrer Mahl die Jugendlichen, auch im Alltag immer wieder in Worten und Taten den christlichen Glauben zu bezeugen. Damit sie dies nicht nur in einfachen Lebenssituationen, sondern auch in schwierigen Augenblicken schaffen, segnete Pfr. Mahl jeden einzelnen Firmbewerber. Ebenso bekam jeder Firmbewerber einen Edelstein geschenkt. „Jeder Einzelne von Euch ist für Gott wie ein ganz besonderer, einzigartiger Edelstein.“

Der Chor Kaleidoskop gestaltete den Gottesdienst mit rhythmischen Liedern.

[Foto: Maria Golling / Text: Matthias Hartung]

 

18. März 2016

Jugendkreuzweg in Augsburg

Zum ersten Mal nahmen 33 Firmbewerber, Jugendliche, junge Erwachsene und Ministranten aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach am Jugendkreuzweg durch das Augsburger Domviertel teil. Der Jugendkreuzweg stand unter dem Motto „Wo bist DU?“

 

 

Beginn des Jugendkreuzweges war am Domvorplatz. Im Anschluss daran ging es in den Dom, danach weiter zum Maria-Ward-Gymnasium, nach St. Stephan, zum Kloster Maria Stern und wieder zurück zum Domvorplatz. An den einzelnen Stationen wurden Szenen aus dem Leben und der Passionsgeschichte Jesu von jugendlichen Darstellern aus den Dekanaten Augsburg-Land und Lindau erlebbar gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

[Fotos/Text: Matthias Hartung]

 

 

27. Februar 2016

Projektaktion Osterkerze u. Kerzen marmorieren

Im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Firmung trafen sich einige Firmbewerber aus der Pfarreiengemeinschaft Kühbach im Pfarrheim Kühbach, um die diesjährige Osterkerze für die Pfarrkirche St. Magnus zu gestalten.

Unterstützt wurden sie dabei von Andrea Wagner, Martina Hofmann und Brigitte Felber.

Eine weitere Gruppe von Firmbewerbern traf sich ebenfalls im Pfarrheim mit Matthias Hartung, Verantwortlicher für die Firmvorbereitung in Kühbach, um Kerzen zu marmorieren. Diese Kerzen werden als Osterkerzen beim Ostermarkt in Kühbach und nach den Ostergottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach zum Verkauf angeboten.

[Text: Matthias Hartung]

 

22. Februar 2016

Großer Firmpatenabend im Aichacher Pfarrzentrum

Seit einigen Jahren veranstaltet die Pfarreiengemeinschaft Kühbach in Zusammenarbeit mit der Pfarreiengemeinschaft Aichach einen Firmpatenabend.

Dieser steht unter dem Motto: „Firmpate werden ist nicht schwer! - Firmpate sein – das Bedeutet?“

47 Firmpatinnen und Firmpaten aus Kühbach und Aichach trafen sich im Aichacher Pfarrzentrum St. Michael.

Zu Beginn des Abends beschrieb Matthias Hartung, PG Kühbach, die Bedeutung des Firmpatenamtes: Der Firmpate als ein Wegbegleiter für den Firmling in Lebens- und Glaubensfragen.

Ebenso wurden die „Handlungen“, die bei der Spendung des Firmsakramentes im Mittelpunkt stehen, näher erläutert:

# Hand des Firmpaten auf der Schulter des Firmlings = Zeichen für Schutz, Geborgenheit, Halt und Stütze

# Salbung des Firmlings mit dem Chrisam-Öl durch den Firmspender = Zeichen, dass jeder Firmling für Gott einzigartig und wertvoll ist

Markus Drößler, PG Aichach, lud die Firmpaten und Firmpatinnen ein, sich in Kleingruppen Gedanken darüber zu machen, wie die Weggemeinschaft „Firmpate und Firmbewerber“ vor der Firmung, am Tag der Firmung und nach der Firmung gestaltet werden könnte.

 

 

Die Ergebnisse des Abends werden an alle Firmpaten und Firmpatinnen weitergegeben.

[Text/Foto: Matthias Hartung]

 

9. Januar 2016

Firmtag in Aichach

112 begeisterte Firmbewerber aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Aichach trafen sich am 9.1.2016 zum ersten gemeinsamen Firmtag im Aichacher Pfarrzentrum St. Michael.

Der Firmtag stand unter dem Motto: „Feuer, Wasser, Luft und Erde!"

In verschiedenen Workshops zum Thema „Feuer, Wasser, Luft und Erde" konnten die Firmbewerber unterschiedliche Eigenschaften über den Heiligen Geist erfahren.

Das nächste Treffen der Kühbacher Firmlinge findet statt am 20. Februar 2016.

An diesem Samstag treffen sich die Kühbacher Firmbewerber zur nächsten Firmeinheit im Kühbacher Pfarrheim. Sie beginnt um 9.00 Uhr und dauert bis 12.00 Uhr.

[Text: Matthias Hartung]

 

28. November 2015

Firmbewerber beteiligen sich am Kühbacher Adventsmarkt

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Firmbewerber der Pfarreiengemeinschaft Kühbach wieder mit einem Losstand am Kühbacher Adventsmarkt. Über 160 Gegenstände hatten die Firmlinge aus ihrem Besitz gespendet.

Durch den Verkauf der Lose wurde ein Gesamterlös von 264 Euro erzielt. Dieses Geld werden die Firmlinge bei ihrem Besuch am 12. März 2016 in der Fazenda de Esperanca (= Gut der Hoffnung) in Bickenried bei Kaufbeuren den Mitarbeitern der Fazenda übergeben. Mit der Spende soll den dortigen Bewohnern geholfen werden, von ihrer Abhängigkeit (Drogen, Alkohol, Internet) loszukommen.

[Matthias Hartung]

 

Beginn der Firmvorbereitung

„Komm, wir suchen einen Schatz!“

Unter diesem Motto steht die Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach. Bis zum Firmtag am 19. Juni 2016 treffen sich die 41 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft mindestens einmal im Monat, um entweder im Rahmen einer Kleingruppe, in Gottesdiensten oder in sozialen Projekten den Schatz „Heiliger Geist“ für sich zu entdecken.

In der ersten Einheit am 21. November gestaltete jeder Firmling für sich eine Schatzkiste. In diese Schatzkiste werden Gegenstände gelegt, die auf Eigenschaften des Heiligen Geistes wie Begeisterung, Mut, Offenheit oder Glaubensverkündigung hinweisen. Begleitet werden die Firmlinge auf ihrem Vorbereitungsweg von 11 Müttern, die die Firmlinge in den Kleingruppen auf die Firmung vorbereiten.

Im Vorstellungsgottesdienst, der nach der ersten Firmeinheit stattfand, stellten sich die Firmlinge der Gottesdienstgemeinde namentlich vor. Pfarrer Mahl ermunterte in seiner Ansprache die Firmlinge, diesen Vorbereitungsweg mitzugehen und falls es nicht anders möglich ist, auch auf andere Aktivitäten zu verzichten. Ebenso bedankte er sich in seiner Ansprache bei den 11 Gruppenmüttern für ihr Engagement im Rahmen der Firmvorbereitung. Zum Ende des Gottesdiensts verteilten die Ministranten Gebetspatenschaftsblätter, auf denen die Firmlinge ihren Namen geschrieben hatten. Matthias Hartung, Leiter der Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach, ermunterte die Empfänger dieser Gebetspatenschaftsblätter dazu, die Firmlinge bis zum Firmtag in ihr tägliches Gebet einzuschließen.

 

 

Auf dem Bild sind zu sehen:

  • 41 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Kühbach
  • 11 Gruppenmütter
  • Pfr. Mahl

 

[Text/Foto: Matthias Hartung]

 

RÜCKSCHAU auf die Firmung 2015

In der Kühbacher Kirche St. Magnus spendete Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker 51 Jugendlichen aus den Pfarreiengemeinschaften Kühbach und Schiltberg das Sakrament der Firmung.

Domkapitular Hacker beglückwünschte die Firmlinge zu diesem wertvollen Geschenk und ermunterte sie dazu, diesen wertvollen Schatz nicht zu verschließen sondern ihn, diesen wertvollen Schatz, in der Öffentlichkeit für die anderen Menschen auch sichtbar und spürbar werden zu lassen. Er forderte die Firmlinge dazu auf, „werdet in Eurer Pfarrgemeinde aktiv. Bringt Euch mit euren Stärken und Schwächen ein und gestaltet das Leben in der Pfarrgemeinde mit“.

Musikalisch gestaltet wurde der Firmgottesdienst von der Gruppe Shalom aus Schiltberg.

 

 

Im Anschluss an den Firmgottesdienst fand im Kühbacher Pfarrhof noch ein Empfang statt, in dem die Firmlinge ihre Firmurkunden erhielten.

Text: Matthias Hartung / Fotos: Thomas und Marion Anderl

PS: unter der Rubrik "Bilder" finden Sie noch mehr Fotos vom Firmtag!

Hier geht's zur Bildergalerie!

 

Abschluss der Firmvorbereitung

Zum Abschluss ihrer Firmvorbereitung trafen sich die Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Kühbach am Samstag, 27. Juni, in der Volksschule. Die Einheit stand unter dem Bibelvers aus dem 1. Petrusbrief: „Lasst Euch als lebendige Steine zu einem Haus aufbauen, das Gott gehört“.

 

 

In Kleingruppen überlegten sich die Firmlinge zusammen mit ihren Gruppenleiterinnen, wie das Engagement eines jeden Einzelnen nach der Firmung in der Pfarreiengemeinschaft aussehen könnte. Auf einzelnen Fußspuren standen die Aktivitäten, die im Rahmen der Firmvorbereitung stattgefunden haben.

 

 

Im Zulassungsgottesdienst, der am Sonntag, 28. Juni, in der St. Martins-Kirche in Unterbernbach gefeiert wurde, wurden die Firmlinge offiziell zum Empfang des Firmsakramentes zugelassen. Als Zeichen dafür erhielten die Firmlinge von Pfr. Johann Menzinger und Matthias Hartung, Verantwortlicher für die Firmvorbereitung, einen Ichtys-Fisch, der die Verbundenheit mit Jesus Christus ausdrücken soll.

 

 

Text/Fotos: Matthias Hartung

 

Firmtag in Aichach

Von den insgesamt 116 Teilnehmern beim Firmtag am Samstag, 10. Mai, in Aichach kamen 30 Firmlinge aus Kühbach.

Text/Foto: Matthias Hartung

 

Fahrt nach Bickenried

Die Firmbewerber der Pfarreiengemeinschaft Kühbach besuchten Ende Februar die Fazenda der Hoffnung auf dem Gut Bickenried bei Kaufbeuren. Dort leben junge Erwachsene, die mithilfe des christlichen Glaubens versuchen, einen Weg aus ihren Suchtproblemen zu finden.

Nach einem gemeinsamen Gebet packten die Firmlinge zusammen mit einigen Bewohnern über 3000 Prayerboxen (Gebetsboxen) für die Organisation „Kirche in Not“. Darin enthalten sind ein Fläschchen Weihwasser, ein Mini-Rosenkranz, ein kleines Kreuz und ein Faltblatt mit Gebeten. Es blieb auch Zeit für Gespräch mit den Bewohnern, die von ihrem Leben vor, mit und nach der Sucht berichteten. Zum Abschluss überreichten die Firmlinge einen Scheck in Höhe von 330 Euro. Es ist der Erlös ihres Losstandes vom Christkindlmarkt.

Text: Matthias Hartung / Foto: Maria Golling

 

Am Stand der Firmlinge auf dem Osterbazar in Kühbach konnten Produkte aus dem Eine-Weltladen erworben werden.

Text/Foto: Helene Monzer